Christian

Angefangen mit BUDO habe ich als 12 oder 13 jähriger mit Karate in Erding bei Gudrun Hisatake, um meine etwas starken Emotionen in den Griff zu bekommen. Dies gelang mir mit dem Training sehr gut und fortan begleiten die BUDO-Künste mein Leben, wenn auch nach Ende der Schulzeit und Beginn des Wehrdienstes mit auch längeren Unterbrechungen. Während des Studiums kam ich zum ersten Mal mit AIKIDO in Berührung. Ich trainierte mehrere Monate in einem Dojo am Hauptbahnhof in München und war völlig begeistert. Ich hatte die Kampfkunst meines Lebens gefunden. So locker, gelöst und mit mir im Reinen war ich vorher noch nie. Zu meinem Pech hatte der Trainer das Dojo dann aber nach Italien verlegt und sein Engagement in Deutschland aufgegeben, so dass ich seitdem auf der Suche nach einer Trainingsmöglichkeit in der Umgebung von Erding war.

In den folgenden Jahren ging ich in Ismaning, Kirchseon bei Ebersberg und Marzling bei Freising zum Aikidotraining, aber entweder war der Weg zu weit um die Familie, die damals neu gegründete Firma und das Training unter Dach und Fach zu bringen oder das Dojo wurde weiter weg verlegt, so dass ich es nach ein, zwei Jahren Training wieder aufgeben musste. Um dennoch die BUDO-Künste nicht aufzugeben, trainierte ich in Erding daraufhin mehrere Jahre WT. Eine Kampfkunst die so, wie sie von SIFU Kernspecht in Europa verbreitet wird, allerdings eher meine aggressive Seite förderte, wie ich zunehmend feststellte. Meinem ursprünglichen Grund folgend mit dem ich mit den BUDO-Künsten angefangen habe, suchte ich wieder verstärkt nach Aikido-Trainingsmöglichkeiten in Erding und Umgebung und fand dann eine Anzeige das jemand in Erding eine Aikido Schule eröffnen will und Gleichgesinnte suchte. Als sich dieser auch noch als jemand herausstellte, den ich schon über 25 Jahre kannte, wusste ich meine Suche ist vorbei. Seit Anfang 2012 trainiere ich jetzt bei AIDKIO-Erding und bin sehr froh darüber meine BUDO-Heimat gefunden zu haben.